Metal  Magazin

10 Fragen an Phisanthropist

Phisanthropist

Phisanthropist versteckt sich hinter Türchen Nr. 18 im MyOwnMusic Adventskalender 2013. Er schreibt und spielt Musik seit ungefähr 5 Jahren. Phisanthropist ist ein Solo-Projekt, bei dem er sich vor allem im Bereich Progressive Rock/Metal aufhält. Weitere Genres, die ihn beeinflussen sind Art Rock, Folk, Gothic/Doom Rock, Death/Black Metal, Ambient/ Electronica, EBM/Industrial und Psychedelic.

 

Zum Interview:

1. Warum brauchst Du Musik?

Wenn es etwas gibt, wofür ich mich im Leben vollends begeistern kann, dann ist es Musik - sie ist quasi mein Lebensmotor. Vor allem das Schreiben von eigener Musik ist für mich sehr wichtig, da man so alles erschaffen kann, was man in der Musikwelt bisher vermisst hat und gleichzeitig sich selbst und anderen Menschen eine Freude machen kann.


2. Welchen Song sollten sich die Besucher Deiner Artistpage unbedingt anhören?

Ich denke, der Song „Into Dreamland“ beinhaltet so ziemlich alles, was für meine Musik typisch ist: Harte, düstere Riffs - komplex oder einfach gestrickt - verbunden mit ruhigen Klängen aller Art. Dazu verschiedenste Genre- und Taktwechsel und eine ordentliche Prise Verrücktheit.

Insgesamt habe ich aber noch viele andere Lieder in den Startlöchern, die nur darauf warten, aufgenommen zu werden – bin ja noch nicht so lange im Recording-Geschäft tätig.


3. Was bedeutet MyOwnMusic für Dich?

MyOwnMusic war für mich der erste Schritt, anderen Leuten meine Musik zu zeigen. Von daher hat diese Seite für mich im Bezug auf Musik eine fast schon allumfassende Bedeutung!

Ich habe zwar schon vorher komponiert, aber nicht besonders viel aufgenommen. Somit hatte ich wenige Erfahrungen in diesem Bereich. Meine älteren Songs, wie beispielsweise vom „Half Dark“ -Album, haben eine dementsprechend schlechte Aufnahmequalität und einen eher abenteuerlichen Mix. Auf MyOwnMusic habe ich einiges über das Aufnehmen und Mischen durch andere Künstler, die sich meinen "Kram" angeschaut haben, gelernt und tue es bis heute.  Ansonsten schätze ich an MyOwnMusic die Offenheit, Kontaktfreudigkeit und Vielseitigkeit der User sehr!


4. Wovon wirst Du am meisten beeinflusst?

Im Bezug auf meine derzeitigen musikalischen Einflüsse spricht vor allem die „Top 10“-Liste weiter unten für sich. ;-)


5. Welches Equipment benutzt Du?

Instrumente/Hardware/...:

- SCHECTER Hellraiser C-7 FR (7-String) (lefthanded) (Tunings: meistens Open C + tiefe G-Saite, Open D oder Standard E)

- irgendeine Ibanez Akustik-Klampfe (lefthanded)

- KOMPLETE Audio 6 - Interface

- SE Electronics X1 – Mikro

 

Software:

- MAGIX Samplitude Music Studio MX („Cubase“ für arme Studenten)

- Ableton Live 7

- Guitar Rig 5

- Kontakt 5


6. Mit wem würdest Du gerne mal zusammenarbeiten?

In meiner Fantasiewelt wohl mit Mikael Akerfeldt und Steven Wilson, um schüchtern in der Ecke zu hocken und um ein Autogramm zu betteln.

In einem realistischerem Umfeld (z.B. hier auf MoM!) mit Amorphous, dessen geniale Musik wohl noch am ehesten mit meiner zu vergleichen ist, oder aber auch mit The Music of Erich Zann.

Allgemein habe ich aber auch immer große Lust mit SängerInnen und anderen Solisten zu arbeiten!


7. Wie lautet Dein Motto?

Sei einfach du selbst, alle anderen gibt es schon!


8. Was sind Deine All-Time-Top 10?

Es sind eigentlich mehr Top 10-Alben als Top 10-Songs in meinem Kopf, aber ich wage mal als Jungspund einen Versuch:

1.) Opeth – White Cluster

2.) Porcupine Tree – Trains

3.) Katatonia – Dead Letters

4.) Opeth – Ghost of Perdition

5.) Between the Buried and Me – Prequel to the Sequel

6.) Alcest - Là Où Naissent Les Couleurs Nouvelles

7.) Depeche Mode – Enjoy the Silence

8.) Dream Theater - Beyond This Life

9.) Kansas - Carry On Wayward Son

10.) Tesseract – Concealing Fate


9. Was magst Du absolut nicht?

Musikalisch gesehen alles, was nicht einen Funken Einzigartigkeit mit sich bringt. Alle Musik-Genres werden derzeit mit Musik vollgepumpt, die kein Mensch braucht, unehrlich ist und nur Moneten generieren soll. Ich habe es schon immer gehasst, hinter all dem Schrott das eine oder andere „Prozentchen“ an guter Musik zu finden.


10. Was ist Dein Geheimtipp hier bei MyOwnMusic?

Neben den bereits genannten Usern (die aber beide auf MoM bestens bekannt sind) finde ich die Band Anodine (super Vocals!) oder aber auch Dschoean (Devin Townsend lässt grüßen!) richtig gut.

Wir bedanken uns für das Interview und wünschen Dir weiterhin viel Erfolg.

_______________________________

In eigener Sache:


von  Mindmovie am 18.12.2013
Aufrufe  6030


Scheol
Scheol März 2014
Sympathischer Typ!

Du gehst ja echt vorwärts...
Habe ich dir aber damals schon gesagt, dass du noch für Wirbel sorgen wirst... :P

Grüße und weiter so!

stampeed
stampeed Dezember 2013
Sehr coole All-Time-Top-10 ... ^^